Projekt: Energiemanagement-Standardisierung in der Druckindustrie

Das Projekt hat zum Ziel, die Energieeffizienz in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der europäischen Druckindustrie zu fördern und zu verbessern. Dies wird durch die Implementierung  von Energiemanagement-Systemen, basierend auf dem globalen Standard ISO 50001, realisiert.

Die wichtigsten Ziele des EMSPI Projektes sind:

  • Die spezifischeAnpassung derglobalenISO 50001 Standardsauf das Energiemanagement kleiner und mittlerer Unternehmen der Druckindustrie, sowie die Entwicklung von branchenspezifischenImplementierungsrichtlinien.
  • Der angepasste Energiemanagement - Standard soll in 100 KMU implementiert werden (während der Projektlaufzeit).
  • Der Aufbau eines Bewusstseins über die Vorteile von Energieeffizienz- Tools in der europäischen Druckindustrie und unter den jeweiligen Stakeholdern.

Kurzfristig werden die folgenden Ergebnisse erwartet:

  • Es sollen 100KMUmit einemEnergiemanagementsystemnach EN16001/ISO50001und dem Potenzialzur Energieeffizienzsteigerung ausgestattet werden.
  • Es soll eine Einsparung von 40000 GJ,880TonnenCO2 und000€währendder Projektlaufzeit erreicht werden.
  • Die Sensibilisierung für Energieeffizienz und Energiemanagement von 300 KMU pro Land, sowie die Nutzbarmachung von Werkzeugen und Projektmaterialien für die Industrie der jeweiligen Länder durch direkte und indirekte Verbreitungsaktivitäten. 

Im weiteren Verlauf des Projektes soll auf Branchenebene eine „kritische Masse“ bzw. ein Multiplikatoreffekt geschaffen werden, durch welchen die entwickelten Tools und spezifischen Kommunikationsmaterialien Weiterverbreitung finden.

Beschreibung der Arbeitspakete 1 bis 9 

Das EMPSI-Projekt ist in neun Arbeitspakete (WP – work packages) unterteilt. WP 1, 8 und 9 sind nach dem  IEE-Programm Pflicht, wohingegen WP 2-7 lediglich Vorschläge des Konsortiums zur Erreichung der Ziele des  EMPSI Projektes sind. 

WP 2-5 umfassen die Sammlung und Bereitstellung von Informationen, Wissen und Daten, welche für die ordnungsgemäße Umsetzung der angepassten EnMS (Energiemanagement-Systeme) in den 100 europäischen Unternehmen notwendig sind.

WP 1. Projektmanagement:

Dieses WP beinhaltet die Koordination der Projektaktivitäten, der Beratung und des Informationsaustauschs. Desweiteren umfasst es die Planung und die Budgetierung aller Projektaktivitäten, sowie die Koordination der internen Kommunikation.

WP 2. Energiesektor Diagnose:

Hierbei liegt die Konzentration auf der Analyse und Bewertung der aktuellen Situation innerhalb der Druckindustrie, mit besonderem Augenmerk auf den aktuellen Stand des Energiemanagements.

WP 3. Parametrierung; Einrichtung von spezifischen Energieindikatoren für die Druckindustrie: Unter Berücksichtigung aller bisher analysierter Daten, werden Parameter für den Energieverbrauch in der Druckindustrie erstellt, um valide Energieindikatoren zu entwickeln. Dieses Arbeitspaket stellt eine Zwischenphase dar und bietet die technische Basis für die Implementierung der angepassten EMSs für die Zielgruppe innerhalb der europäischen Druckindustrie.

WP 4. Entwicklung der Energiemanagement- Standards in der Druckindustrie:

Die im vorherigen WP erfassten Daten über die Druckindustrie der fünf teilnehmenden Länder dienen nun als Grundlage zur Entwicklung spezifischer Projektoutputs (Leitfäden, Checklisten usw.), mittels derer die Implementierung der EnMS in verschiedenen Betrieben der Branche vorangetrieben werden soll. Als Benchmark für die zu entwickelnden Standards sollen die EN 16.001 und die ISO 50.001 dienen. Entlang dieser Richtlinien wird dann ein auf KMU angepasstes EnMS entwickelt.   

WP 5. Entwicklung spezifischer Richtlinien:

Die im vorherigen WP entwickelten Standards sollen in diesem Schritt auf eine breitere Basis gestellt werden, um den späteren Nutzen zu maximieren. Hierzu werden sich die verschiedenen Beraterteams auf unterschiedliche Strategien wie das Green Marketing, Qualitätskontrollen, die Analyse von Energiedienstleistern und der Erstellung von Umwelt- und Energiekennzahlen konzentrieren.

WP 6. Umsetzung der angepassten Energiemanagement- Standards: Ein angepasstes EnMS für die Druckindustrie wird mit Hilfe von Beratern, bzw. Energie Managern, in 100 KMU umgesetzt. Durch die Einführung von verschiedenen Materialien, Awareness-Tools, Benchmark-Tools und einem EMS-Handbuch für die Druckindustrie soll das Bewusstsein der Industrieverbände und der KMU innerhalb der europäischen Druckindustrie geschärft werden. 

WP 7. Projektvalidierung: Feedback-Schleifen, unter Einbeziehung von externen Akteuren (außerhalb des Konsortiums), sollen die Arbeitsabläufe in den Arbeitspaketen 3, 4 und 5 stärken. Außerdem soll eine externe Qualitätsprüfung der Richtlinien, der Handbücher und der Tabellenkalkulationen gewährleistet werden, bevor sie in den nachfolgenden Arbeitspaketen umgesetzt werden. Der entwickelte EnMS Standard wird im Hinblick auf die Adäquanz der tatsächlichen Anwendung in der europäischen Druckindustrie beurteilt. Ebenso werden sowohl allgemeine als auch spezifische Leitungsindikatoren aus dem WP2 und IEE analysiert.

WP 8. Kommunikationsaktivitäten:

Dieses Arbeitspaket umfasst Aktivitäten zur  Kommunikation und Verbreitung des Projekts, mittels derer die externe Kommunikation und Sichtbarkeit der Projektaktivitäten und Ergebnisse erhöht werden soll. Diese Verbreitung findet durch eine Reihe von routinemäßigen Veranstaltungen  zu unterschiedlichen Stufen der Projektlaufzeit und darüber hinaus statt. 

WP 9. IEE Aktivitäten zur gemeinsamen Verbreitung:

Dieses Arbeitspaket soll der gemeinsamen Verbreitung  und  Erhöhung von Synergien mit anderen IEE geförderten Projekten dienen. Auf Anfrage der EU, sind diese Zeitanteile ebenfalls für Präsentationen über das Projekt, Fortschrittsberichten und dessen Ergebnis vorbehalten. 

Es werden keine Aktivitäten, die durch dieses Programm abgedeckt werden, von anderen EU Programmen finanziert.